Zurueck zur Startseite
  Linkpartner     PC-Ecke     Saar-Cities     Google PageRank     English for Runaways!     Login Medienberater  
 


home | Witze | Militär, Bundeswehr

"Herr Feldwebel, wissen Sie eigentlich, wie man ein Arschloch neugierig macht?" "Nein - wie denn?" "Ich erzähl's Ihnen morgen!"

Der Toni schreibt seiner Mutter aus der Kaserne nach Bayern: 'Wir liegen hier mit 15 Mann auf einer Stube - zehn Bayern und fünf Preußen.' Antwortet seine Mutter stolz: 'Lieber Toni, es freut mich, dass ihr schon fünf Gefangene gemacht hab!'

Bei der Marine werden auch Nichtschwimmer genommen! Warum? Ganz klar, die verteidigen das Schiff viel länger.

"Und was machen Sie nach ihrer Entlassung?" will der Oberleutnant vom Feldwebel wissen. "Ich kaufe mir eine Kanone und mache mich selbständig!"

"Mensch, Müller, stehen Sie nicht da wie der schiefe Turm von Pisa", schreit der Spieß den Rekruten an. "Woher kommen Sie eigentlich?" - "Aus Baden-Baden." - "Stottern tun Sie auch noch!"

Beim Bund: "Graben Sie Ihren Helm ein! Stop: wer hat Ihnen das absetzen befohlen?!"

Die jungen Fallschirmspringer sollen zum ersten Mal aus dem Flugzeug abspringen. Der Spieß führt jeden einzelnen zur Luke und schubst ihn hinaus. Nur einer wehrt sich mit Händen und Füssen, doch schließlich kann ihn der Spieß doch raus befördern. Da fängt der Hauptgefreite an zu lachen. Brüllt der Spieß: "Über einen solchen Feigling können sie noch lachen?" - "Feigling ist gut! Das war unser Pilot!"

Der Kurzsichtige Feldwebel zur Truppe: "Stillgestanden! Das gilt auch für den Kleinen da hinten mit der roten Mütze!" Zaghafter Einwand: "Aber, Herr Feldwebel, das ist doch ein Hydrant!" Feldwebel: "Egal, hier haben auch Akademiker zu gehorchen!"

Der junge Mann wird zur Bundeswehr eingezogen. Vom ersten Tag an murmelt er ständig: "Ei, wo isser denn?" Schließlich wird er für verrückt gehalten und als er seinen Entlassungsschein erhält strahlt er über das ganze Gesicht und sagt: "Ei, da isser ja!"

Der Unterschied zwischen dem Militär und dem Eiffelturm? Beim Eiffelturm sind die größten Nieten ganz unten.

"Herr Leutnant, ich bitte um Sonderurlaub, meine Frau hat Zwillinge bekommen!" - "Tüchtig, tüchtig, alle beide von Ihnen?" - "Weiß ich noch nicht, ich hatte damals nur einen Tag Urlaub!"

Ein Feldwebel teilt den Wehrsold aus. 'Müller!' - 'Hier!' - 'Nimm Deine 200€ und unterschreib!' - 'Schmidt!' - 'Hier!' - 'Nimm Deine 200€ und unterschreib!' - 'Insgesamt! Insgesamt! Schade, der Kerl ist nicht da, aber der verdient mehr, als Ihr alle zusammen!'

Beim Waffenunterricht. Feldwebel:"Einem Flüchtenden darf nur in die Beine geschossen werden! Also Brustbein, Schambein, Stirnbein, Jochbein und so weiter!"

Ein Wehrpflichtiger schreibt seiner Frau nach Hause: "Ich benötige etwas Geld für Zigaretten usw., 300€ müssten reichen!" Sie schreibt ihm zurück: "Hier sind 30€, und das "usw." kriegst Du zu Hause umsonst!"

"Schütze Meyer, können Sie lesen?" - "Jawohl, Herr Oberst!" - "Gut, dann lesen sie die Papierschnipsel vom Kasernenhof auf!"

Feldwebel: "Wer von Ihnen ist musikalisch?" - "Ich." - "Gut, sie tragen das Klavier ins Kasino."

Im Manöver ist eine Brücke gesperrt. Sie trägt ein Schild mit der Aufschrift "Gesprengt!". Der General sieht völlig fassungslos, weil eine ganze Kompanie gemütlich über die Brücke schlendert. Der letzte Soldat hat ein Schild auf dem Rücken. Der General reißt den Feldstecher hoch und liest: "Wir schwimmen!"

Ein junger Offizier soll in die Schreibstube versetzt werden. Bei der Vorstellung fragt ihn sein Kommandeur: "Wie viele Anschläge schaffen Sie in der Minute?" Der Soldat runzelt die Stirn: "Brauchen Sie einen Mitarbeiter oder einen Terroristen?"

Zugführer beim morgendlichen Antreten: "1. Zug stillgestanden!" "1. Zug kehrt!" "1. Zug bückt Euch!" "Morgen Ihr Ärsche!"

Freundlich schlägt der General bei der Truppeninspektion dem Rekruten auf die Schulter: 'Wie gehts uns denn, mein Sohn?' Der strahlt und freut sich: 'Toll, Vati, dass Du Dich endlich meldest. Mutti sucht Dich schon seit Jahren!'

Bei der Musterung meint der Stabsarzt zu Müller: "Umdrehen und bücken. Gut, tauglich." Daraufhin Müller: "Das hätten Sie mir auch ins Gesicht sagen können!"

Der Spieß zum wachhabenden Rekruten: "Müller, was tun Sie, wenn sich nachts eine männliche Person kriechend der Kaserne nähert?" - "Ich bringe den Herrn Oberst diskret ins Bett."

Formaldienst (Marschieren) bei der Bundeswehr: Abstand zum Vordermann genau 80 cm, 81 cm ist Fahnenflucht, 79 cm ist schwul!

Steht ein Gefreiter am Wachtor und hält Dienst. Kommt auf einmal der UvD an und sagt: 'Gefreiter, heute kommt der General. Wenn er da ist, sofort Meldung an mich!' 'Jawohl!' Kurze Zeit später, der General ist noch nicht gekommen, erscheint wieder der UvD. Diesmal noch hektischer: 'Sobald der General da ist, sofort Meldung machen!' Das geht alle 20 Minuten so weiter, bis auf einmal eine Limousine vor dem Kasernentor hält. Der Gefreite geht auf den Wagen zu und fragt: 'Sind Sie der General?' Sagt der General: 'Ja, warum?' Sagt der Gefreite: 'Dann verziehen Sie sich am besten schnell, der UvD sucht Sie schon die ganze Zeit!'

Der Feldwebel gibt seine Anweisungen: 'Männer! Ihr robbt jetzt über die Weide und tarnt Euch so dass ihr von den Kühen nicht mehr zu unterscheiden seid, klar?!' Fragt der Rekrut: 'Und was ist, wenn die Magd zum Melken kommt?'

Musterung auf dem Land. Splitternackt steht der Bauernsohn vor dem Stabsarzt und erklärt, er leide an einer unheilbaren Sehschwäche. Der Arzt ballt die Hand zu einer Faust und fragt: 'Was sehen Sie?' - 'Nichts!' antwortet der Bauernsohn. Wortlos ruft der Arzt seine Krankenschwester herbei, knöpft ihr die Bluse auf und massiert ihr ausgiebig die Brüste. 'Was sehen Sie jetzt?' - 'Nur verschwommene Umrisse, Herr Stabsarzt!' - 'Mein Lieber, Ihre Augen sind ja möglicherweise im Eimer, aber Ihre Nudel zeigt stramm in Richtung Kaserne!'

Warum schickt man keine Panzergrenadiere auf Telefonmasten? Die versuchen immer, die Hubschrauber zu füttern!

Alle Truppenteile lieben das Wasser: die Pioniere das Flußwasser, die Marine das Meerwasser, und die Luftwaffe das Rasierwasser!

Fallschirmjägerausbildung. Der Ausbilder gibt die letzten Anweisungen: "Sie gehen im freien Fall bis auf 1000 m runter, dann ziehen Sie die Reißleine, und der Schirm öffnet sich. Wenn Sie am Boden sind, wird in der Absprungzone für jeden ein Motorrad bereitstehen, mit dem Sie zum Stützpunkt zurückfahren." Absprung, die Rekruten fallen bis auf 1000 m Höhe und ziehen die Reißleinen. Bei einem versagt der Fallschirm. Er flucht: "Scheißorganisation bei der Bundeswehr, wahrscheinlich steht unten auch kein Motorrad."

Musterung beim Bund. 'Na was sind Sie denn von Beruf?', fragt der Arzt. 'Ich bin Komiker!' 'Komiker - na dann zeigen Sie mal, was Sie können!' Der Komiker reißt die Tür auf und brüllt raus: 'Ihr könnt alle heimgehen! Ich habe die Stelle gekriegt!'

Truppenbetreuung im Soldatencamp an der Front. Der General läßt eine Bauchtänzerin einfliegen, die Soldaten sind aus dem Häuschen. Als das erste Kleidungsstück fällt, tosender Applaus. Als die Bauchtänzerin auch die letzte Hülle fallen lässt, plötzlich Stille. 'Jungs, was ist los, gefall ich euch nicht?' 'Doch, Darling', ruft ein Unteroffizier, 'aber Klatsch Du mal mit einer Hand!'

Ein Feldwebel kommt in den Duschraum. Plötzlich fängt er an zu brüllen: 'Schulze! Sie ornanieren ja!' Darauf der Rekrut: 'Bei allem Respekt: Wie schnell ich ihn wasche, müssen Sie schon mir überlassen!'

"Herr Feldwebel, wissen Sie eigentlich, wie man ein Arschloch neugierig macht?" "Nein - wie denn?" "Ich erzähl's Ihnen morgen!"

Ein junger Mann wird zur Bundeswehr eingezogen. Vom ersten Tag an murmelt er ständig vor sich hin: 'Ei, wo isser denn?' Schliesslich wird er für verrückt gehalten und als er seinen Entlassungsschein erhält strahlt er über das ganze Gesicht und schreit: 'Ei, da isser ja!'

Bundeswehr. Bei einem simulierten Angriff muss sich die Truppe gegen einen imaginären Feind verteidigen, wie der Feldwebel es nennt. Er bellt Befehle, doch die Rekruten zeigen nur wenig Reaktion. 'Sie da', ruft der Feldwebel, 'der imaginäre Feind rückt vor, Sie geraten ins Kreuzfeuer!' Der Rekrut geht zwei Schritte zur Seite. 'Was tun sie denn da, Mann?', brüllt der Feldwebel, rot vor Zorn. Antwortet der Rekrut:  'Ich stelle mich hinter einen imaginären Baum.'

Die jungen Fallschirmspringer sollen zum ersten mal aus dem Flugzeug abspringen. Der Spiess führt jeden einzelnen zur Luke und schubst ihn hinaus. Nur einer wehrt sich mit Händen und Füssen, doch schliesslich kann ihn der Spiess doch in die Tiefe befördern. Einer biegt sich vor Lachen. Brüllt der Spiess: "Über einen solchen Feigling können sie noch lachen?" - "Feigling ist gut! Das war unser Pilot!"



SH Kontakt
SH Impressum
SH als Startseite
Haftungsausschluss
Google